(K)eine Antwort

Für alle, die zweifeln am Sinn und Zweck ihres Schreibens, gibt es hier (k)eine Antwort von Erich Fried.

Sprachlos

Warum schreibst du
noch immer
Gedichte
obwohl du
mit dieser Methode
immer nur
Minderheiten erreichst

fragen mich Freunde
ungeduldig darüber
dass sie mit ihren Methoden
immer nur Minderheiten erreichen

und ich weiß keine Antwort
für sie


(Foto: Pexels)

6 Gedanken zu “(K)eine Antwort

      1. ich habe schon so viel von erich fried gelesen, aber dieses hier kannte ich nicht. ich mag es sehr. das hatte ich sagen wollen, aber wie ich sehe, hast du es auch so verstanden. 🙂 nur sicherheitshalber die worte noch hinterher.
        einen schönen nachmittag für dich. und liebe grüße!

    1. Danke dir, bin ganz deiner Meinung und habe gerade noch etwas schönes von Erich Fried gefunden:

      Eigenartig
      wie das Wort eigenartig
      es fast als fremdartig hinstellt
      eine eigene Art zu haben.

Schreibe eine Antwort zu wolkenbeobachterin Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s