Über Wolken gehn

„Einfach wieder schlendern, über Wolken gehen…“

Heute Abend ist mir nach Konstantin Wecker. Langsam, langsam. Hören. Schweigen.

„Mit den Wiesen schnuppern, mit den Winden drehn…“

Kein Plan. Nirgends.

„Und die Stille senkt sich leicht in dein Gemüt…“  

Der Augustregen – ein Geschenk im Nirgendwo.

„Muss man sich denn stets verrenken, um sich selber abzulenken…“

Ach, kommt, hört einfach und schaut… Dieser  letzte  Abend im August.

Wir wollten das Beste – aber es kam wie immer

Wer Lust hat, mal zurück zu schauen auf ein paar Jahrzehnte Bundesrepublik, wird hier bestens bedient. Vor den Augen zweier Liedermacher entfaltet sich ein Land voller Widersprüche. Ein toller Film über Konstantin Wecker und Hannes Wader, zwei Sänger, die unterschiedlicher kaum sein könnten, und doch eins gemeinsam haben: Die brennende Sehnsucht nach einer besseren Welt.

http://www.spiegel.tv/filme/alleskino-wader-wecker-vaterland/