Magisch

Deckengemälde im Römischen Haus in Weimar

»Ich tue so, als ob ich magische Kräfte hätte und das Grün der Erde neu erfinden könnte, und bei dieser Arbeit werde ich zum Kanal für Energie. Ich will spielen. Immer spielen.  Was anderes ist Musik, Tanz, Poesie als ein Spiel mit den Möglichkeiten? Wir dürfen das nicht ausschließlich den sogenannten Profis überlassen, wir müssen selber spielen, so oft es geht.«

Aus dem Roman „Frau Kassel will Wunder“

Advertisements

Von Fischen und Gedanken

Goethes Arbeitszimmer

„Man legt geflochtene Körbe aus, um in ihnen Fische zu fangen; hat man die Fische gefangen, sind die Körbe vergessen. Man legt Fallen, um Hasen in ihnen zu fangen; hat man die Hasen gefangen, sind die Fallen vergessen. Man bildet Worte, um damit Gedanken in diese zu legen. Hat man die Gedanken bekommen, sind die Worte vergessen.“ Zhuangzi