Okay, okay

Heute hat mir Bildhauerin Luise Kött-Gärtner den Kopf gewaschen – in geziemlicher Zwei-Meter-Entfernung selbstverständlich. Jeden trüben Gedanken rügte sie mit einem Stirnrunzeln und empfahl: „Wir müssen uns zwei Mal am Tag energisch zu einem positiven Verhalten empor entwickeln.“ Das hat sie bei Rudolf Steiner gelesen.

Okay, okay. Ich folge, zumal mir das Leintuch gefällt, das sie vors Atelier gehängt hat – mit einem weiteren Zitat von Steiner:

Es gehört zu dem, 
was wir in dieser Zeit lernen müssen: 
Aus reinem Vertrauen zu leben – 
ohne Daseinssicherung
aus dem Vertrauen 
auf die immer gegenwärtige Hilfe
der geistigen Welt. 
Wahrhaftig, anders geht es heute nicht, 
wenn der Mut nicht sinken soll. 
Nehmen wir unseren Willen gehörig in Zucht
und suchen die Erweckung von innen
jeden Morgen und jeden Abend.

 

 

2 Gedanken zu “Okay, okay

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s