Die Krücken

Heute ist mir nach Berthold Brecht. Passt gut zum Beitrag „Mantra, Mantra“:

Die Krücken

Sieben Jahre wollt kein Schritt mir glücken. 
Als ich zu dem großen Arzte kam
Fragte er: Wozu die Krücken?
Und ich sagte: Ich bin lahm. 

Sagte er: Das ist kein Wunder. 
Sei so freundlich, zu probieren!
Was dich lähmt, ist dieser Plunder.
Geh, fall, kriech auf allen Vieren!

Lachend wie ein Ungeheuer
Nahm er mir die schönen Krücken
Brach sie durch auf meinem Rücken
Warf sie lachend in das Feuer. 

Nun, ich bin kuriert: ich gehe. 
Mich kurierte ein Gelächter. 
Nur zuweilen, wenn ich Hölzer sehe
Gehe ich für Stunden etwas schlechter. 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s